Übung 6: Brand in exponierter Lage

Die Übungsteilnehmer der FF Kierling hatten dieses mal eine Nachtübung zu bewältigen. Tatkräftige Unterstützung ist hierbei von den Feuerwehren Maria Gugging und Klosterneuburg gekommen.

Bei einer Halle eines landwirtschaftlichen Betriebes bricht Feuer aus, was zu einer augenblicklichen Verrauchung führt; mehrere Menschen können nicht mehr rechtzeitig ins Freie flüchten und kollabieren im Rauch – soweit das Übungsszenario.

Aufgrund des simulierten Ausfalls von Hydranten muss das Löschwasser über  500m transportiert werden. Gleichzeitig dringen Atemschutztrupps ins Innere der Halle vor, um die vermissten Personen zu retten.

  • image001
  • image002
  • image003
  • image004

Drucken E-Mail

Mitgliederversammlung 2015

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung stand die Neuwahl des Kommandos an. Vizebürgermeister Richard Raz geleitet. Im Zuge der Wahl wurde Alexander Gutenthaler zum Kommandanten der Feuerwehr Kierling angelobt. Er tritt damit die Nachfolge von Edward Kozel an, unter dessen Kommando die FF Kierling auf 15 erfolgreiche Jahre zurückblicken kann. Zum Kommandant-Stellvertreter wurde Jerome Stocker gewählt. Leopold Zahm wurde erneut zum Verwalter bestellt.

Im Zuge der Mitgliederversammlung wurden Anna Zahm, Eduard Zaruba, Anton Brodtrager, sowie Lisa und Julia Blaschek für ihren Ehrgeiz im Dienst der freiwilligen Feuerwehr befördert.

Wir gratulieren allen Beförderten und bedanken uns herzlichst bei Edward Kozel für seine außerordentlichen Verdienste im Rahmen seiner langjährigen Führung der FF Kierling! Zu guter Letzt wünschen wir dem neuen Kommando alles Gute und viel Erfolg für die nächsten Jahre!

 

  • img1
  • img2
  • img3

Drucken E-Mail

Übung 2: Unfall eines Gefahrguttransports

In der Übung 2 der Feuwehr Kierling hatten die Teilnehmer ein Schadstoffszenario zu bewältigen: Beim Entladen eines Gefahrguttransports wird ein Transportgebinde beschädigt – es kommt zum Austritt eines giftigen Stoffes. Eine Person kann sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte am Übungsort, muss die Gefahr vom Einsatzleiter richtig eingeschätzt werden. Die Rettung der verunfallten Person unter Atemschutz hat höchste Priorität. Durch eine Notdekontamination kann verhindert werden, dass der Giftstoff an Körper und Kleidung aus der ursprünglichen Gefahrenzone verschleppt wird. Gleichzeitig sorgen die Feuerwehrkräfte für eine Eindämmung des Schadstoffaustritts, um die negativen Folgen für die Umwelt zu minimieren.

  • 00
  • 01
  • 02
  • 03

Drucken E-Mail

Übung 3: Brand in der Volksschule Kierling

Während der Unterrichtszeit bricht Feuer in der Volksschule Kierling aus. Eine Klasse kann aufgrund verrauchter Fluchtwege nicht ins freie flüchten; einige Schulkinder fliehen in einer Panikreaktion in den Keller sowie das Dachgeschoss des Gebäudes –  soweit die Ausgangslage der Branddienstübung, welche die Teilnehmer der FF Kierling zu bewältigen haben.

Nachdem der Einsatzleiter die Übungslage erfasst hat, schickt er Atemschutztrupps in das verrauchte Schulgebäude, um die vermissten Personen zu lokalisieren und den Brand zu bekämpfen. Die vom Rauch eingeschlossene Klasse kann über Leitern durch ein Fenster evakuiert werden. Es sind jedoch noch immer Kinder abgängig, die von den Atemschutztrupps durch systematisches Absuchen der Räume gefunden werden müssen. Eine kleine Gruppe von Schülern kann im Keller aufgespürt werden. Da die Fluchtwege jedoch noch immer verraucht sind, kommen spezielle Rettungshauben zum Einsatz, die vor den Atemgiften im Rauch schützen.

Die letzten vermissten Personen können schließlich aus einem stecken gebliebenen Aufzug befreit werden.

  • image01
  • image02
  • image03
  • image05

Drucken E-Mail

Branddienstübung in der AHS Klosterneuburg

Bei der Branddienstübung in der AHS Klosterneuburg war auch die Feuerwehr Kierling mit dabei. Im Mittelpunkt stand die rasche Evakuierung größerer Personengruppen: Mittles Teleskopmastbühne der FF Klosterneuburg wurde die Rettung einer eingeschlossenen Schulklasse aus dem obersten Stockwerk geübt, während Atemschutztrupps das verrauchte Gebäude nach vermissten Personen absuchte.

  • 00
  • 01
  • 02
  • 03

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen