Hauptübung „diverse Szenarien“

Am Donnerstag den 7. November 2019 fand unsere letzte Hauptübung statt, in der verschiedene Szenarien geübt wurden.

Das erste Szenario war eine technische Hilfeleistung. Eine Person konnte in einem Heustadl auf einem Strohballenhaufen nicht mehr herunter. Wir nahmen an, dass diese Person verletzt war. Schnell konnte diese aber mittels Korbschleiftrage und Schiebeleiter schnell und sicher gerettet werden.Währenddessen wurden wir auch zum zweiten Szenario alarmiert. Man vermutete einen Brand in einem Stadl in der Marschallgasse, da man eine starke Rauchentwicklung feststellte. Jedoch hatte man keinen Brandherd gefunden. Der Atemschutztrupp fand im verrauchten Gebäude zwei vermisste Personen. Eine davon war eingeklemmt. Doch auch diese konnte schnell und sicher nach draußen gebracht werden.Die Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr Kierling bedanken sich für die gut organisierte Übung.

 

Drucken E-Mail

Übung 4: Brand nach Explosion

»Brand nach einer Explosion in einem öffentlichen Gebäude; mehrere Kinder eingeschlossen« – so lautete das Übungsszenario, welches die Teilnehmer der Feuerwehren Maria Gugging und Kierling auf dem Gelände der ehemaligen Magdeburg-Kaserne  zu bewältigen hatten.

Bei der Übung hatte das rasche Auffinden und Retten der vermissten Kinder im stark verrauchten Gebäude höchste Priorität. Die Personensuche gestaltete sich für die eingesetzten Atemschutztrupps als durchwegs herausfordernd, da sie neben der starken Sichteinschränkung mit vielen Hindernissen und verschlossenen Türen in dem mehrstöckigen Haus zu kämpfen hatten. 

Dennoch konnten alle vermissten Kinder durch ein systematisches Absuchen der Räumlichkeiten zügig gefunden und ins freie gebracht werden. 

  • image001
  • image002
  • image003
  • image004
  • image005

Drucken E-Mail

Übung 2: Verkehrsunfall mit Menschenrettung

Schwerer Verkehrsunfall mit Menschenrettung lautete das Thema der technischen Übung für die Teilnehmer der FF Kierling. Das Übungsszenario stellte ein Pkw dar, welcher von der Fahrbahn abgekommen war und sich nun in instabiler Lage auf einer steilen und unzugänglichen Böschung befand. Da der Fahrer eingeklemmt war, mussten die Übungsteilnehmer rasch und zugleich vorsichtig vorgehen, um ein weiteres Abstürzen des Unfallfahrzeuges zu vermeiden. 

So musste der Pkw zunächst umfangreich gegen Abrutschen gesichert werden, während zugleich der verunfallte Fahrer durch Erste Hilfe versorgt wurde. Mittels hydraulischen Rettungssatzes konnte anschließend von den Feuerwehrkräften das Dach entfernt werden, um anschließend eine schonende Rettung des Übungsopfer vornehmen zu können.

  • image01
  • image02
  • image03
  • image04

Drucken E-Mail

Ausbildung am Strahlrohr

Auch in den Sommermonaten wird bei der Feuerwehr Kierling für den Ernstfall geübt: Eine richtige Strahlrohrführung ist für den Atemschutztrupp bei der Brandbekämpfung unerlässlich. BFArzt Maximiliaan van Erp leitete die Teilnehmer in einer praxisnahen Ausbildung an.

  • image001
  • image002
  • image003

Drucken E-Mail

Hauptübung 3: Schadstoffunfall

Ein Pkw-Anhänger ist in ein Bachbett abgestürzt; das Ladegut wird hierdurch beschädigt, eine ölige Flüssigkeit läuft aus. – so die Ausgangssituation, welche die Übungsteilnehmer der FF Kierling vorfinden. 

Rasch wird vom Einsatzleiter eruiert, dass es sich bei der in den Bach laufenden Flüssigkeit (dargestellt durch mittels Lebensmittelfarbe rötlich gefärbtes Wasser) um Heizöl handeln müsse. Um die Umweltschäden so schnell wie möglich zu begrenzen, werden zwei Ölsperren entlang des Baches errichtet, die ein weiteres Ausbreiten eines Ölfilms verhindern.

Gleichzeitig wird gegen die Leckage des undichten Ölfasses vorgegangen: Mittels Ölresistenter Folie können die Feuerwehrkräfte zunächst einen weiteren Ölaustritt in den Bach unterbinden.  Anschließend gelingt es, den Anhänger samt geladenem Gefahrgut aus dem Bachbett zu entfernen und somit eine weitere Umweltgefährdung des Gewässers abzuwenden. 

  • img01
  • img02
  • img03
  • img04

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen